X20. Thomas Lasbouygues und Guillaume Barth: Exposition »Projet Elina«

X20. Thomas Lasbouygues und Guillaume Barth: Exposition »Projet Elina«
Installation 13. Juni – 26. Juli 2015

Marek Kralewski ist erfreut Thomas Lasbouygues und Guillaume Barth mit der Ausstellung Exposition »Projet Elina« zu präsentieren.

Die Ausstellung zeigt eine Dokumentation des von November 2013 bis Januar 2015 durchgeführten Projektes der beiden Künstler, das den Höhepunkt mit der Live-Übertragung der Landung auf dem fiktiven Planeten »Elina« am 16. Januar 2015 fand.

Die Ausstellung orientiert sich von ihrer Konzeption an einer klassischen Präsentation wissenschaftlich begründeter Expeditionen. Zu denken ist hierbei zuerst an die Mondlandungen (Apollo 11-17, 1969-72), aber auch an weitere Abenteuer wie die Durchquerung des Nordpols unter der Leitung von Fridtjof Nansen (1895) oder die Erreichung des Südpols durch Roald Amundsen (1911). Neben den populär aufbereiteten wissenschaftlichen Ergebnissen werden auch fetischhafte Utensilien und Materialproben von der Expedition zu »Elina« ausgestellt und zeigen den Charakter explorativen Verhaltens auf. Eine Foto- und Videodokumentation des Projektes vervollständigt die Ausstellung.

Guillaume Barth und Thomas Lasbouygues haben in der Vergangenheit bereits zusammen gearbeitet. Für Guillaume Barth ist »Projet Elina« nach T66 (2011) und E-Werk (2012) die dritte Ausstellung in Freiburg.

Antje Lechleiter schreibt über die Ausstellung in der Badischen Zeitung:
»Eine zerstörte Illusion«

Thomas Lasbouygues studierte Bildende Kunst (Diplom DNSEP 2011, DNAP 2009) an der ESAD Straßburg. Er beschäftigt sich vorwiegend mit Film, Performance und elektronischer Kunst. Seine Arbeiten wurden unter anderem gezeigt in Pezcorp Bruxelles (BE, 2014), festival Traverse Vidéo (2014), Festival INACT Strasbourg (FR, 2013), Schaufenster Sélestat (FR, 2012), Pezcorp Paris (FR, 2012), Chelsea College of Art and Design London (GB, 2012), Centre George Pompidou Metz (FR, 2011) und an weiteren Orten. Er lebt und arbeitet in Straßburg (FR).
http://www.thomaslasbouygues.net

Guillaume Barth studierte ebenfalls an der ESAD Straßburg Bildende Kunst (Diplom DNSEP 2012, DNAP 2010). Er beschäftigt sich mit Plastik und Performance. Seine Arbeiten wurden unter anderem in Kunsthalle Mulhouse (FR, 2013), CRAC Alsace Altkirch (FR, 2013), Okinawa (JP, 2013), Regionale 13 M54 Basel (CH, 2012), Palais de Tokyo Paris (FR, 2012), Kunst Labor E-Werk Freiburg (2012), Regionale 12 Maillon Wacken Straßburg (FR, 2012), T66 Freiburg (2011) und anderen Orten gezeigt. Er lebt und arbeitet in Straßburg (FR).
http://www.guillaumebarth.com/