Guillaume Barth

Vita

Guillaume Barth studierte an der ESAD Straßburg Bildende Kunst (Diplom DNSEP 2012, DNAP 2010). Er beschäftigt sich mit Plastik und Performance. Seine Arbeiten wurden unter anderem in 61ieme salon de Montrouge (FR, 2016), Kunsthalle Mulhouse (FR, 2013), CRAC Alsace Altkirch (FR, 2013), Okinawa (JP, 2013), Regionale 13 M54 Basel (CH, 2012), Palais de Tokyo Paris (FR, 2012), Kunst Labor E­Werk Freiburg (2012), Regionale 12 Maillon Wacken Straßburg (FR, 2012), T66 Freiburg (2011) und anderen Orten gezeigt.

Er lebt und arbeitet in Straßburg (FR).

http://www.guillaumebarth.com/

Statement

Meine Ideen entstehen von verschiedenen Orten aus, sie haben ursprüngliche (oder auch: eigenständige/eigene) Formen (im Text: formes originales), die sich voneinander zu entfernen
scheinen, aber genauer betrachtet deckt sich ihr Anteil an Unsichtbarkeit in einem selben Miteinander/Großen und Ganzen.

Über Guillaume Barth

Die Arbeit von Guillaume baut auf einer verinnerlichten Energie auf – ich hätte Lust zu sagen auf einer sinnlichen, aber auch metaphysischen – um der erweiterten Geschichte der Skulptur eingeschrieben zu werden, wie sich sich definiert in ihrer postmodernen Bedeutung. Trotzdem schneiden seine Arbeiten essentielle Problematiken an, was den Platz des Menschen im Universum anbelangt und eines jeden im sozialen Raum, dem er sich zuschreibt oder von dem er entflieht oder gerne entfliehen würde.

-­ Pierre Mercier

Ausstellungen (Auswahl)

2017
ART KARLSRUHE 2017 one artist show, Galerie Marek Kralewski
»le dernier voyage de Simorgh durant«, Galerie HoorArt, Teheran (Iran)
»nouvelle forêt«, LE CEAAC, Straßburg (FR)
»panache«, Frac Alsace, Sélestat (FR)
2016
Talents Contemporain, Fondation François Schneider, Wattwiller (FR)
61ième salon de Montrouge (FR)
Stuwa 2016, Ueberstrass (FR)
back/from, Kunstverein Freiburg (D)
Le pavillon des sources, atelier de François Génot, Diedendorf (FR)
Explosion, Schaufenster, Sélestat (FR)
Kosmodrome, CEEAC, Strasbourg (FR)
2015
Prix Théophile Schuler, Strasbourg (FR)
Projet Élina, Galerie Marek Kralewski, Freiburg (D)
Temple pour tous, Emmaüs, Scherwiller (FR)
Projet Élina 2013 - ­2015, Tahua (Bolivien) – mit Thomas Lasbouygues
2013
Fait et à faire, Kunsthalle, Mulhouse (FR)
Windy City Challenger, Maison des Arts, Lieusaint (FR)
30ème anniversaire d’Emmaüs, Scherwiller (FR)
Grundfrage, CRAC Alsace, Altkirch (FR)
Aka Jima, Okinawa (JP)

Werke (Auswahl)